Förderung oben  rechts kabel
Förderung unten  links Kameramann

Öffentliches WLAN

Öffentliche WLAN-Netze gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn sich Nutzerinnen und Nutzer unterwegs  informieren möchten. Das Internet ist ein Übertragungsweg für individuelle Kommunikation wie E-Mail, Kurznachrichten oder Sprachtelefonie, es dient aber auch immer mehr der Informations- und Kommunikationsfreiheit. So nutzen Medienanbieter das Internet längst als Distributionsweg für ihre professionell-journalistischen Texte, Videos und Audioinhalte. Doch insbesondere datenintensive Inhalte können nur eingeschränkt unterwegs genutzt werden, da die Mobilfunkverträge der Nutzung in der Regel enge Grenzen setzen. Der Zugang zu offenen WLAN-Infrastrukturen ist daher unabdingbar, sowohl für Nutzer als auch für Inhalteanbieter. Zudem ist es im Sinne der Meinungsvielfalt.

Daher fördert die mabb im Rahmen ihrer Aufgabe, neuartige Rundfunkübertragungswege zu erproben, verschiedene Projekte, die zum Ziel haben, freie WLAN-Netze im öffentlichen Raum einzurichten:

mabb-wlan-hotspot-berlin-kastanienallee
© Nikolaus Brade

Projekt PUBLIC WIFI mit Kabel Deutschland/Vodafone

Seit Oktober 2012 setzt die mabb gemeinsam mit Kabel Deutschland/Vodafone das Projekt PUBLIC WIFI um, mit dem das Ziel verfolgt wird, in Berlin und Potsdam an stark frequentierten öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Gebäuden einen kostenfreien, breitbandigen Internetzugang zu erproben. An 100 öffentlichen WLAN-Hotspots haben Nutzerinnen und Nutzer von mobilen Endgeräten die Möglichkeit, bis zu 30 Minuten kostenlos zu surfen. Eine Nutzerregistrierung ist dafür nicht erforderlich.

Eine Besonderheit des PUBLIC WIFI-Projekts ist das Medienportal. Hier stehen den Nutzenden aktuelle journalistische Inhalte unbegrenzt zur Verfügung.

Die Einrichtung der PUBLIC WIFI-Hotspots erfolgte in mehreren Phasen: Zum Start des Projekts am 19. Oktober 2012 wurden 44 Hotspots rund um den Hackeschen Markt in Berlin-Mitte und im Gebiet um die Kastanienallee in Prenzlauer Berg eingerichtet. Bis Herbst 2013 wurden alle 100 Hotspots in Berlin und Potsdam aufgebaut. Die Standorte konzentrieren sich auf stark frequentierte Plätze und öffentliche Einrichtungen (z.B. Bürgerämter, Museen). Eine flächendeckende Versorgung ist nicht geplant.

Projekt mit dem Förderverein Freie Netzwerke e. V.

Seit 2013 fördert die mabb den Förderverein Freie Netzwerke e. V. bei der Modernisierung und Erweiterung ihrer Infrastruktur. Freifunk ist eine nicht-kommerzielle Initiative, die den Aufbau freier Funknetzwerke auf Basis drahtloser Netzwerke verfolgt.

Mit dieser Förderung unterstützt die mabb gezielt einen nicht-kommerziellen Ansatz, der als Ergänzung zu bereits bestehenden kommerziellen Technologien weiterentwickelt werden soll. Ziel des Förderprojekts ist die Erprobung zusätzlicher drahtloser Kommunikationsmöglichkeiten durch leistungsfähige breitbandige Freifunknetze unter besonderer Berücksichtigung audio-visueller Medieninhalte. Durch die Förderung entsteht ein Bezirke übergreifendes Funknetz, über das Daten ausgetauscht werden können – etwa im Sinne eines Intranets.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unseres Online-Angebots. Mit der Nutzung der Internetseite www.mabb.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.
Mehr erfahren