mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Diskussion zu YouTube: Was ist die Rolle der Medienaufsicht?

15. November 2017

Wie funktioniert das Geschäftsmodell YouTube und wie reagiert die Medienaufsicht? Darüber haben Stefanie Lefeldt (mabb), Imran Khan (Creative Agency Manager Google) und Tina Funk (VEVO) beim „production:net ROUNDTABLE – Let’s Play YouTube!“ des media:net berlinbrandenburg e.V. am 15. November 2017 mit Moderator Olaf Wolters (BOEHMERT & BOEHMERT) diskutiert.

Neben Darstellungen der Funktionsweise und rechtlichen Rahmenbedingungen von YouTube ging es auch um die Frage, inwiefern sich YouTube-Angebote mit Fragen der Werberegulierung, des Jugendschutzes und einer möglichen Rundfunklizenz auseinandersetzen müssen. Rundfunklizenzen seien notwendig, so Stefanie Lefeldt, allerdings sei es den Medienanstalten auch wichtig, dass der Rundfunkbegriff an die Entwicklung des Medienmarktes angepasst werde. So könnten sich die Medienanstalten anstelle einer Zulassungspflicht für reine Streaming-Angebote zum Beispiel auch eine sogenannte „qualifizierte Anzeigepflicht“ vorstellen.

Als Aufsichtsbehörde geht die mabb Werbeverstößen auf u. a. YouTube, Instagram, Twitter und Facebook nach und gibt Hinweise für die korrekte Kennzeichnung von Werbung in sozialen Medien.

 

<< Zurück zur Übersicht

Mit der Nutzung der Internetseite www.mabb.de bitten wir Sie zur Kenntnis zu nehmen, dass Cookies verwendet werden.
Mehr erfahren