mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Aktuelle Förderprojekte der mabb

Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg hat die Möglichkeit zur Förderung von Projekten, die die Medienkompetenz  insbesondere von Kindern, Jugendlichen oder Senioren stärken oder die Weiter­bildung und Sensibilisierung von Multiplikatoren wie Eltern, Lehrern oder Erziehern zum Ziel ha­ben. In diesem Zusammenhang hat der Medienrat in seiner Sitzung am 04. September 2009 im Rahmen der Medienkompetenz-Förderrichtlinie die Förderung folgender Projekte beschlossen:

Die 13. Buckower Mediengespräche

Die am 25. und 26. September 2009 stattfindenden 13. Buckower Mediengespräche widmen sich dem Thema „Die Bedeutung der Unterhaltungsmedien für die Konstruktion des Politikbildes“. Dabei wird der Frage nachgegangen, inwieweit der Trend weg von den klassischen Informati­onsformaten hin zur bloßen Unterhaltung bedeutet, dass das „Politische“ im Fernsehen weitge­hend verschwindet. Grundlage der Betrachtung werden Unterhaltungsformate sowie Videospiele und Internetangebot sein. Dabei wird untersucht, wie innerhalb fiktiver Konstruktionen politi­sche Botschaften vermittelt werden. Seit den 3. Buckower Mediengesprächen unterstützt die mabb diese Veranstaltung, die sich an Medienbeauftragte im Bildungsbereich, Medienpraktiker, Wissenschaftler und Wirtschaftsvertreter richtet.

Medienpädagogische Workshops zum Festival Creative Gaming

In der öffentlichen Diskussion um Computerspiele stehen in erster Linie Themen wie Sucht und Gewalt im Vordergrund. Mit dem Projekt play 09 sollen ihre kreativen und bildungsrelevanten Potenziale herausgearbeitet werden. Hierzu fördert die mabb einerseits Workshops im Vorfeld des „Creative Gaming“-Festivals, das Ende 2009 in Potsdam stattfindet, an Schulen in Berlin und Brandenburg und andererseits direkt beim Festival. Ziel ist, Schüler und Lehrer anzuregen, sich schöpferisch und kritisch mit Computerspielen auseinanderzusetzen und neue Formen und Ideen des Computerspielens umzusetzen. In medienpädagogischen Fortbildungen erhalten die Lehr­kräfte Anregungen, wie das Thema Computerspiele in den Schulalltag eingebunden werden kann.
www.play09.de/

Medienkompetenz – Workshops im Rahmen des 6. Internationalen Filmfestes Eberswalde

Der Verein SEHquenz für kommunale Filmarbeit plant im Rahmen des diesjährigen 6. Interna­tionalen Filmfestes Eberswalde (3.-10.Oktober) die Durchführung von insgesamt acht Medien­kompetenzworkshops für Jugendliche. Inhalt der Workshops ist die Vermittlung von Grundla­gen der Medienrezeption, des Journalismus, Kamera, Ton, Videoschnitt sowie Webpublikation. Dabei wird ein aktuelles Thema der Region als Arbeitsgrundlage dienen: Die Umsetzung einer Null-Emissionsstrategie im Landkreis Barnim. Die Workshopteilnehmer werden an die Medien­produktion herangeführt und  sollen Medienprodukte zu diesem Thema erstellen. Die Medien­anstalt Berlin-Brandenburg fördert diese im Filmfest Eberswalde integrierten Workshops, deren Ergebnisse auf dem Festival präsentiert werden.
www.sehquenz-ev.de/

Radioworkshops im Haus der Kulturen der Welt 

Die Agentur Next Interkulturelle Projekte bietet von Oktober 2009 bis Februar 2010 Radio­workshops für verschiedene Gruppen und Vereine im Haus der Kulturen der Welt (HKW) an, an deren Ende eine einstündige Radiosendung produziert wird. Ziel dieser durch die mabb ge­förderten Workshopreihe ist es, den Beteiligten das Know-how für eine zukünftige, eigenstän­dige Radioarbeit zu vermitteln und sie zum aktiven Radiomachen zu motivieren. Die viertägi­gen Seminare finden in einem Hörfunkstudio im  HKW statt, die Sendungen werden im Offe­nen Kanal ausgestrahlt. Geplant ist, dass diese Gruppen nach den Workshops weiterhin im OKB senden. Um jeweils eine thematische Grundlage zu schaffen, sollen die Workshops teilweise  zu verschiedenen Veranstaltungen im  HKW angeboten werden. Geplant sind dabei u.a. Koopera­tionen mit dem Mehrgenerationenhaus Kreuzberg, dem Nachbarschaftshaus Centrum, der Ini­tiative Grenzenlos e.V. und dem Verein DeuKische Generation.

Zeitgeschichtliches Weblog zum Düppel Center

Von September bis Dezember 2009 werden Jugendliche aus der Jungen Gemeinde Schlachten­see und aus dem Jugendhaus Düppel ein Jugendgeschichtsprojekt über das DP Camp Schlach­tensee (Düppel Center) durchführen. Das Düppel Center war in den Jahren 1946 bis 1948 ein Flüchtlingslager, in dem bis zu 5.000 jüdische Flüchtlinge lebten und auf ihre Ausreise warteten, nachdem sie nach Ende des Zweiten Weltkriegs vor Pogromen aus Osteuropa geflohen waren. Der Schwerpunkt dieses Projekts des VBJ (Verein zur Förderung der Jugend und des Breitensports in Zehlendorf e.V.) liegt auf Interviews mit Zeitzeugen. Als Vorbereitung darauf werden den Jugendlichen zum einen grundsätzliche Kenntnisse über das Führen von Interviews vermittelt, zum andern werden sie inhaltlich auf den Umgang mit den Aussagen der Zeitzeugen vorbereitet, um die Informationen einordnen zu können. Aus den Interviews wird ein sendefä­higer Radiobeitrag für den OKB erstellt, darüber hinaus sollen die recherchierten Informationen im Rahmen eines Weblogs veröffentlicht werden. Das Projekt wird im November 2009 im Be­zirk Zehlendorf und auf dem Jugendforum im Abgeordnetenhaus von Berlin präsentiert werden.

<< Zurück zur Übersicht