mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Lokal-TV-Tage 2013

Die Medienanstalten aus Berlin-Brandenburg (mabb) und Mecklenburg-Vorpommern (MMV) veranstalten auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit den Landesverbänden der Lokalfernsehanbieter die Lokal-TV-Tage im Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) der mabb.

Der lokale Journalismus stecke in einer tiefen Krise, heißt es vielfach im medienpolitischen Diskurs. Gemeint ist dabei: Die Finanzierung lokaler Redaktionen vor allem bei den Lokal-Zeitungen funktioniert nicht mehr. Gleichzeitig behaupten Web-2.0- und Web-3.0-Aktivisten ständig, local und sublocal seien der neue Hype. Sogar Weltkonzerne wie Google müssten sich lokale Kompetenz zulegen.

In diesem Getümmel erscheint Lokal-TV – seit der vergangenen Woche in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auch über Satellit zu empfangen – schon fast als der ruhende Pol: seit Jahren etabliert im lokalen Medienmix, mit hoher Akzeptanz beim Publikum, inzwischen auf diversen Medienplattformen unterwegs. Doch was ist die Rolle von Lokal-TV zwischen Journalismus und Social Media, zwischen Fernsehen und Facebook? Kann ein Sender den vielen verschiedenen Erwartungen von Zuschauern, Wirtschaft, Vereinen, Politik und anderen lokalen Akteuren gerecht werden und überleben?

Die Lokal-TV-Tage Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern fragen am 19. und 20. September 2013 im MIZ Babelsberg (Stahnsdorfer Straße 107, 14482 Potsdam) nach der Rolle von Lokal-TV-Sendern und diskutieren aktuelle Entwicklungen – wie immer praxisnah und direkt auf die Entwicklungen und Projekte vor Ort bezogen: von Smart-TV bis Sat-Kanal, von Vermarktung bis Ausbildung, von Produktion bis Programmplanung.

Über die MMV

Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern lizenziert private und nichtkommerzielle Radio- und Fernsehveranstalter, vergibt Frequenzen und übt, auch über Telemedienanbieter in Mecklenburg-Vorpommern, die Programmaufsicht aus. Dabei achtet sie auf die Einhaltung der gesetzlichen Programmanforderungen, auf die Gewährung der Meinungsvielfalt und auf die Staatsferne der Sender. Außerdem fördert die Medienanstalt die technische Infrastruktur der Sender sowie vielfältige Projekte zur Medienbildung und Medienkompetenz in Mecklenburg-Vorpommern.

Über die mabb

Die mabb ist die gemeinsame Medienanstalt der Länder Berlin und Brandenburg. Ihre Regulierungsaufgaben (Lizenzierung und Aufsicht über private Rundfunkprogramme, Nutzung von Rundfunkfrequenzen, Zugang zu digitalen Plattformen) nimmt sie bei bundesweiten Veranstaltern und Plattformen zusammen mit den gemeinsamen Organen der Medienanstalten der Länder wahr. Entsprechend ihrem gesetzlichen Auftrag fördert die mabb in Berlin und Brandenburg Medienkompetenz und -ausbildung sowie Projekte mit neuen Übertragungstechniken. Der Erfüllung dieser Aufgaben dienen als Einrichtungen in Trägerschaft der mabb ALEX Offener Kanal Berlin und das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ).

Kontakt

Anneke Plaß | Kommunikation
Tel.: 030.264 967 0 | E-Mail: plass@mabb.de

Jan Czemper | Referent
Tel.: 030.264 967 0 | E-Mail: czemper@mabb.de

<< Zurück zur Übersicht