mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Medienanstalt schreibt UKW-Hörfunkfrequenz aus

Klassik Radio stellt sich dem Wettbewerb eines neuen Auswahlverfahrens

Die Medienanstalt hat mit Ausschlußfrist zum 4. Juni 1999, 12.00 Uhr (Eingang bei der Medienanstalt) die UKW-Hörfunkfrequenz 101,3 MHz ausgeschrieben.

Die Klassik Radio GmbH & Co. KG hat sich mit dieser Ausschreibung einverstanden erklärt. Die Gesellschaft hat angekündigt, daß 62,5% der Gesellschafteranteile an die von Herrn Ulrich Kubak gehaltene Euro Media Group GmbH & Co. KG übertragen werden. Der Veranstalter will weiterhin ein Spartenprogramm mit der Ausrichtung auf klassische Musik veranstalten und diese um die Komponenten Musicals, Filmmusik und “Klassik Light” erweitern.

Der Medienrat hat festgestellt, daß die Anteilsübertragung und der damit verbundene Wechsel der operativen Führung im Unternehmen einer Übertragung der Sendeerlaubnis gleichkommen würde, die nach dem geltenden Medienrecht ausgeschlossen ist. Über die Genehmigung ist vielmehr im Rahmen des mit der Ausschreibung eingeleiteten Auswahlverfahrens zu entscheiden.

Klassik Radio hat erklärt, sich mit seinem neuen Konzept und der neuen Zusammensetzung an der Ausschreibung beteiligen zu wollen; bis zum Abschluß des Auswahlverfahrens kann es seine Sendungen auf der Frequenz 101,3 MHz fortsetzen.

Der Ausschreibungstext kann bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg oder im Internet unter www.mabb.de/aktuell/ angefordert werden. Die Ausschreibung wird auch in den Amtsblättern für Berlin und Brandenburg veröffentlicht werden.

<< Zurück zur Übersicht