mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Große Nachfrage nach DVB-T

Große Nachfrage nach DVB-T: Im Rahmen der Ausschreibung der verfügbaren DVB-T Übertragungskapazitäten haben 17 Antragsteller ihre Anträge abgegeben.

Durch die Umstellung der terrestrischen Fernsehversorgung auf digitale Übertragung stehen im Ballungsraum Berlin-Potsdam 9 Kanäle zur Verfügung. Auf jedem können bis zu 4 Fernsehprogramme, oder statt dessen auch Radioprogramme, Medien- oder Datendienste übertragen werden.

7 Kanäle sind seit Beendigung der Umstellung im August 2003 in Betrieb, 5 davon sind durch öffentlich-rechtliche Verträge an den Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), ZDF, ProSiebenSAT.1 Media AG und RTL Television vergeben worden. Diese Programme waren von der Ausschreibung nicht betroffen. Weitere Kapazitäten nutzen die früher analog terrestrisch ausgestrahlten Programme BBC und FAB sowie aufgrund der ersten Ausschreibung der WDR. Befristet vergeben wurden Kapazitäten für DSF, Eurosport, VIVA plus und den Südwestrundfunk; testweise sendet NeunLive. Neu ausgeschrieben wurden nun neben den befristet vergebenen Kapazitäten ein weiterer Fernsehkanal (39 oder 65), der noch nicht aufgebaut ist. Der zweite noch zur Verfügung stehende Kanal ist für mobile und portable Nutzungen mit dem Standard DVB-H vorgesehen. Auf die Ausschreibung hin haben alle Veranstalter mit einer befristeten Zuweisung Anträge auf weitere Nutzung gestellt; hinzugekommen sind zahlreiche weitere Anträge. Insgesamt sind dann 17 Anträge eingegangen. Antragsteller für Fernsehprogramme: Deutsches Sportfernsehen GmbH für DSF, Eurosport SA für Eurosport VIVA Plus Fernsehen GmbH für VIVA PLUS Südwestrundfunk für SüdwestFernsehen, EuroNews, 9Live Fernsehen GmbH & Co. KG für 9Live und Good Media GmbH i.Gr. für ein Europäisches Fernsehen für die Neue Generation der Türkisch Deutschen. Antragsteller für Mediendienste: Anixe TV GmbH – Gesellschaft für Film- und Fernsehproduktion für TV lastminute.de, EURO I Fernsehprofuktions- und Betribes AG für M One und MPlus als interaktive Mediendienste, TV Travel Shop Germany für TV Travel Shop HSE – Home Shopping Europe AG für Home Shopping Europe, und Trend Network AG für “mobil info”. Weitere Anträge: Fusion Digital Technology Ltd. Für ein Angebot DVB-T 7 Day EPG, Radio 2000 Gesellschaft mbH für das Radioprogramm ENERGY 103,4, TELES AG- Informationstechnologien für ein Breitband Internetangebot „Super Hot Spot Berlin“, Contcast services GmbH i.G. für ein interaktives Programm „Spreemobil“, und T-Systems International GmbH- Media Broadcast für ein Mediendienstbouquet „MMD (Mobil Media Disribution) und SUD (Software-Update Distribution). Der Medienrat wird über das weitere Verfahren und die weitere Konzeption für die Förderung von DVB-T in seiner Sitzung am 25. Juni 2004 beraten.

<< Zurück zur Übersicht