Förderung oben  rechts kabel
Förderung unten  links Kameramann

Förderprojekte

Aktuelle Förderprojekte mit Schwerpunkt „Influencer“

Die Förderung der Projekte hat der Medienrat der mabb in seiner Sitzung am 3. Juli 2018 beschlossen. Ausschlaggebend waren die Qualität des Konzepts, die Umsetzbarkeit, die Einbindung von Expertinnen und Experten aus der Praxis sowie der Innovationsgrad. Die mabb hat den Förderschwerpunkt „How to influence – Medienkompetenz für (junge) Prosumer“ ausgeschrieben, um ein Medienkompetenz-ABC zu entwickeln und Medienkritik und -reflexion anzuregen.

InfluCamp 2018

Im „InfluCamp 2018" des kijufi - Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e. V. für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die handwerklichen Grundlagen, um eigene Videobeiträge zu entwickeln und umzusetzen. Ziel des Projekts ist die Erarbeitung eines „Influencer-ABC“, das nach Abschluss der Workshops als Video-Leitfaden zur freien Verfügung gestellt wird. www.kijufi.de

How to influence

Das Projekt „How to influence" von mediale pfade e. V., JFF Berlin-Brandenburg und JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis veranstaltet im Laufe eines Schuljahres eine Reihe unterschiedlicher Formate zum Thema „Influencing“, u. a. Wettbewerbe, Schul-AGs und ein Abschlusspanel mit Expertinnen und Experten. Im Fokus der Angebote für Jugendliche liegt die kritisch-reflexive Betrachtung der Thematik „Influencer“. www.medialepfade.de

Influencerschmiede

Müssen Journalistinnen und Journalisten auch zu Influencern werden? Für Nachwuchsjournalistinnen und Nachwuchsjournalisten plant der Jugendpresse Deutschland e. V. eine „Influencerschmiede“, die Fragen zur Verbindung von Journalismus und „Influencing“ in sozialen Medien erörtert. In Workshops erhalten sie Impulse zum Thema und erstellen eigene Inhalte. www.jugendpresse.de

Social Media-ABC

Learning-by-Producing: In Workshops, die von der United Creators GmbH in Kooperation mit dem MIZ Babelsberg umgesetzt werden, bekommen Influencer professionelles Handwerkszeug vermittelt und lernen die Anforderungen an eigenproduzierten Content kennen (z. B. gesetzliche Rahmenbedingungen). Ziel ist es, ein Video-„Social Media-ABC“ zu entwickeln. www.unitedcreators.net

Aktuelle Angebote und (Förder-)Projekte 2018

Medienerziehung und Familie – „Elterninformation“

Um Eltern bei den Herausforderungen der Medienerziehung in der Familie kompetent zu unterstützen richtet sich das Projekt „Medienerziehung und Familie – Elterninformation“ mit Informationsveranstaltungen an Erziehungsberechtigte in Berlin. Eltern tragen hier eine große Verantwortung, allerdings ist eine große Unsicherheit, mangelnde Medienkompetenz und Unkenntnis der Informationsquellen festzustellen, insbesondere durch die rasanten Veränderungen medialer Ausstattung und Nutzung. Das Projekt möchte an dieser Stelle ansetzen die Eltern zu unterstützen und legt zudem großen Wert auf Kompetenzen wie Folgebewusstsein, Beurteilungsvermögen und Eigenverantwortung. Die Veranstaltungen sollen von Februar bis Juni sowie von September bis November 2018 in Schulen in Berlin stattfinden, darüber hinaus an sozialräumlichen Orten. Im Engagement für die Entwicklung und Förderung einer weitreichenden Medienkompetenz bei Kindern, Jugendlichen, Eltern und pädagogischen Fachkräften kann der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V. auf über zwei Jahrzehnte Erfahrung zurückgreifen.

Weiterbildung „Eltern-Medien-Beratung“ 2017/18

Die Weiterbildung „Eltern-Medien-Beratung“ 2017/18 ist ein Qualifizierungsprogramm für Fachkräfte zur Durchführung von medienpädagogischen Elternveranstaltungen im Land Brandenburg. Die Weiterbildung umfasst insgesamt 160 Unterrichtseinheiten aus den Themenfeldern erzieherischer und gesetzlicher Jugendschutz (u. a. Computerspielsucht, Altersfreigabe von Medien, Cybermobbing) und wird in Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (sfbb) als Zertifikatskurs umgesetzt. Ziel des Beratungsangebotes ist die Stärkung der Erziehungskompetenz von Eltern im Umgang mit (digitalen) Medien in der Familie. Die Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e. V. (AKJS) verfügt, dank der durch die mabb geförderte Ausbildung, in Brandenburg über ein breites Netzwerk an medienpädagogischen Beratungskräften.

Kinderfilmuniversität Babelsberg

Bei der „Kinderfilmuniversität Babelsberg“ steht die Auseinandersetzung von 9 bis 12 jährigen Kindern mit dem Medium Film im Mittelpunkt, theoretisch und praktisch werden Herstellungsschritte audiovisueller Produktionen erlernt. Darüber hinaus wird in speziellen Fachwerkstätten-Workshops mittels gemeinsamer Filmprojekte ein praktischer Einblick in die Filmproduktion gewährt, um die Ausdrucksfähigkeit über das Medium Film zu fördern. Die Kinder sollen befähigt werden, audiovisuelle Angebote kritisch und kompetent zu bewerten. Mit Hilfe von Experten und Filmschaffende wird so Medienkompetenz auf vielfältige Weise vermittelt. Das Konzept ist in seiner Form europaweit einzigartig und wird durch den Verein Kinderfilmuniversität e. V. in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ umgesetzt.

Kinder machen Kurzfilm! – „Poesiefilme für die Uckermark“

In diesem Filmbildungsprojekt sollen sechs fünfminütige Poesiefilme entstehen, ein Gedicht dient jeweils als Grundlage für die Filmproduktion. Die Medienkompetenz der zehn- bis zwölfjährigen Kinder soll durch praktisches Erarbeiten ihres eigenen Films gestärkt werden, zudem werden soziale, ästhetische, künstlerische, kreative und handwerkliche bzw. technische Kompetenzen gefördert. Die Filmvorführung erfolgt als Kinopremiere zusammen mit einem Making Of  und wird zudem bei ALEX TV und auf einem eigenem YouTube Kanal gezeigt. Projektträger der mit zahlreichen Medienpreisen ausgezeichneten Initiative „Kinder machen Kurzfilm!“ ist bilderbewegen e.V. .

„LEG LOS! Cottbus” 2018

„LEG LOS! Cottbus“ ist ein Betreuungs-, Koordinations- und Umsetzungsprojekt für zielgruppen-orientierte und bedarfsgerechte medienpädagogische Angebote, welche die sozialen Kompetenzen und das persönliche Wachstum junger Menschen fördern sollen. Das Konzept einer Anlaufstelle für Jugendmedienarbeit setzt der Verein Media To Be e.V. (M2B e.V.) bereits seit 2005 erfolgreich in Berlin um, nach intensiver Weiterentwicklung und Adaption sollen über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Cottbus und Umgebung erreicht werden.

Lokale Kinder- und Jugendredaktionen für Cottbus 2018

In diesem Projekt erhalten Jugendliche die Möglichkeit, in Jugendclubs und Familienzentren, für ihre Altersgruppe relevante Themen medial aufzubereiten und so ihre Stadt(teile) aktiv mitzugestalten. Über das Peer-Learning-Prinzip – ausgebildete, erfahrene Jugendliche geben ihr Wissen und Können weiter – sollen auch Jüngere befähigt werden, eigene Beiträge für unterschiedliche Kanäle zu produzieren. So soll ein breites Redaktionsnetz entstehen und für die Kinder besteht dann die Möglichkeit, sich zukünftig in den Jugendredaktionen zu engagieren. Zudem sollen auch die teilnehmenden Pädagogen befähigt werden, die lokalen Redaktionen zu begleiten. Der Projektträger Media To Be (M2B)  e. V. ist ein Verein zur Förderung der Jugendhilfe, Jugendmedienarbeit und Medienkompetenz, aktiv in Berlin und Cottbus. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Cottbuser Jugendeinrichtungen sowie der Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus-Senftenberg umgesetzt.

„janz schöön mutig“ – Filmlabs und Wettbewerb für Inklusion, gegen Ausgrenzung. Ein medienpädagogisches Projekt für alle.

Im Modellprojekt „janz schöön mutig“ – Filmlabs und Wettbewerb für Inklusion, gegen Ausgrenzung“ sollen sich behinderte und nicht-behinderte Jugendliche in selbst gedrehten barrierefreien Filmen mit dem Thema „Mut“ auseinandersetzen. Mittelpunkt sind barrierefreie Drehbuch- und Filmlabs (mit Schwerpunkt Rap- und StopMotion) in Berlin und Brandenburg. Zudem wird ein Kurzfilmwettbewerb ausgerufen und Fortbildungen für Lehrende organisiert. Der Verein für inklusive Medienbildung e. V. ist auf inklusive Medien- und Filmbildung spezialisiert und realisiert das Projekt.

Einschalten: Vielfalt

„Selbst Medien machen, statt diese nur zu konsumieren“ ist das Credo von „Einschalten: Vielfalt“. In kostenfreien Medienworkshops erarbeiten Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 16 Jahren, im Freizeitprogramm der gelben Villa eigene mediale Werke mit Fokus Film, Hörspiel und Fotografie. Kulturelle Vielfalt soll den thematischen Rahmen zur Vermittlung und zur Auseinandersetzung mit den technischen Methoden und Inhalten bieten. „Die gelbe Villa“ ist ein Kreativ- und Bildungszentrum in Berlin-Kreuzberg mit kostenlosen Freizeit- und Ferienangeboten.

Mit der Nutzung der Internetseite www.mabb.de bitten wir Sie zur Kenntnis zu nehmen, dass Cookies verwendet werden.
Mehr erfahren