Förderung oben  rechts kabel
Förderung unten  links Kameramann

Am Desinfopoint können Interessierte ihr Wissen zu Medien und ihre Kompetenzen zum Umgang mit Falschinformationen ganz analog testen. Interessierte sind eingeladen, an den einzelnen Stationen selbst Hand anzulegen und sich verschiedenen Aufgaben zu stellen.

Ob allein oder als kleine Gruppe – jede Station bietet die Möglichkeit, sich mit unterschiedlichen Aspekten der Berliner und Brandenburger oder auch mal der globalen Medienlandschaft auseinanderzusetzen:

  • Lass dich nicht behumpsen!
    Hier müssen Aussagen auf ihren Wahrheisgehalt geprüft werden.
  • Weesde Bescheid!
    Hier gilt es unterschiedliche Beiträge zu unterscheiden – ist es Werbung, Falschinformation, Meinung oder Information?
  • Meene Atzen!
    Anhand verschiedener Logos müssen Medienangebote und Marken unterschiedlichen Mediengruppen zugeordnet werden.

Begleitet wird der Desinfopoint immer durch eine oder mehrere Personen mit Fachexpertise, die nicht nur den Faktencheck übernehmen, sondern auch Hintergrundinfos liefern und für Rückfragen zur Verfügung stehen.

Der Desinfopoint wird im Juli und August durch Brandenburg touren. Mehr Infos zu den Stationen folgen in Kürze.

mabb-Referentin Dr. Kathrin Rothemund stellt den Desinfopoint in 90 Sekunden vor

Entstanden ist der Desinfopoint im Rahmen der Eröffnungsfeier des AGB PopUp Gebäudes am 3. September 2023 als Teil einer Kooperation mit der Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) Berlin. Der Desinfopoint war als Teil des Tagesprogramms eine Anlaufstelle, an der sich Besucher:innen zu Themen rund um Desinformation austauschen und mit einem spielerischem Angebot die eigene Informations- und Nachrichtenkompetenz testen konnten.

<< Zurück zur Übersicht