Förderung oben  rechts kabel
Förderung unten  links Kameramann

Planspiel Journalismus

<< Zurück zur Übersicht

Ab 2021 können Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klassenstufe „Journalistinnen und Journalisten auf Probe“ sein!

In Kooperation mit der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin (jsfb) und den Medienkompetenzzentren in Berlin plant die mabb ab 2021 das Planspiel „Journalismus auf Probe“ anzubieten. In diesem interaktiven Planspiel wird die Nachrichtenkompetenz von Jugendlichen (ab 9. Klassenstufe) durch die Vermittlung von Wissen zu journalistischen Arbeitsweisen und Standards und zur Logik der Entstehung von Nachrichtenbeiträgen (bspw. Themenauswahl, Nachrichtenwert, Quellenprüfung) gestärkt.
Dies geschieht, indem die Jugendlichen selbst zu Journalistinnen und Journalisten unterschiedlicher Medienanbieter - von alteingesessenen Medienhäusern, die auf eine lange Tradition als seriöse Medienberichterstatter zurückblicken können, über Boulevard-Blätter, für die keine Überschrift reißerisch genug ist, bis zu Blogs, die berichten, was und wie sie es für wichtig und richtig halten - werden.

Bestandteile des Planspiels
Das Planspiel besteht aus zwei, aufeinander aufbauenden Bausteinen:
Zum einen aus einem 90 minütigen Werkstattgespräch „Journalismus macht Schule“, bei dem Journalistinnen und Journalisten von regionalen und überregionalen Medien an Schulen über Journalismus sprechen und dabei auch in den Dialog zu aktuellen Themen wie Fake News oder auch dem Vorwurf „Lügenpresse“ gehen. Die Schülerinnen und Schüler lernen so auf sehr persönliche und authentische Weise den Alltag und die Arbeitsweise von Journalistinnen und Journalisten kennen.
Weitere Informationen dazu finden sie hier.

Der zweite Baustein ist das eigentliche Planspiel. In 4,5 Stunden (inkl. Pause) schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Medienmachern und erstellen in Redaktionsteams von 3-5 Mitgliedern eigene Nachrichtenbeiträge. Diese werden dann auf einer eigens dafür eingerichteten Plattform veröffentlicht und von allen Teilnehmenden bewertet.
Das komplette Projekt wird von Medienpädagoginnen und Medienpädagogen begleitet.

Ablauf des Planspiels:
Nachdem sich die Teilnehmenden mit ihren Rollen in den verschiedenen Redaktionen vertraut gemacht haben, erhalten sie in einem Journalismus-Training die wichtigsten Tipps und Tricks für die Nachrichtenproduktion.
Dann geht’s los: Aus einer Reihe vorgegebener Themencluster wählen die Redaktionen Themen für ihre Berichterstattung aus und erhalten verschiedene Quellen, deren Glaubwürdigkeit es einzuschätzen gilt, bevor sie ihre Meldungen im gemeinsamen digitalen News Feed für alle anderen Gruppen sichtbar veröffentlichen.
Nach Redaktionsschluss geht es an die Bewertung - digital unterstützt schätzen die Gruppen ihre Arbeit gegenseitig ein und diskutieren im Plenum darüber.

Übersicht:

Zielgruppe:

Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klassenstufe, ca. 18-30 Personen

Ablauf:

Tag 1: 90 min Expertengespräch mit Journalistin/Journalist aus der Praxis
Tag 2: 4,5 h Planspiel (inkl. Pause)

Ort:

Tag 1: Expertengespräch im Medienkompetenzzentrum oder in der Schule
Tag 2: Planspiel im Medienkompetenzzentrum

Voraussetzungen:

Sämtliche Materialien und Technik für das Planspiel (Tag 2) werden gestellt.

Kosten:

Das Angebot ist für Schulen im Schuljahr 2020/21 kostenfrei.

Bei Interesse am Planspiel können Sie sich gerne an Kathrin Rothemund (E-Mail) wenden.
Das Projekt „Journalismus auf der Probe“ wurde konzipiert von planpolitik.

<< Zurück zur Übersicht