mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

H.O.T. zukünftig im Berliner Kabelnetz - mehr Sendezeit für tm3

In seiner Sitzung am 22. März 1998 hat der Medienrat über die durch das Ausscheiden des Senders Nickelodeon frei gewordenen Sendezeiten auf dem Kabelkanal S 24 entschieden. Zum einen wird der Sendebeginn für tm3 auf nachmittags - ca. 16.30 Uhr - vorverlegt; zum anderen kann nun H.O.T. (Home Order Television) von morgens 6.00 Uhr bis ca. 16.30 Uhr sein Tele-Shopping-Programm anbieten. Zur Gewährleistung eines programmverträglichen Umschaltpunktes am Wochenende erwartet der Medienrat einen einvernehmlichen Vorschlag beider Sender.

Talkshow „Arabella"
Im Beanstandungsverfahren wegen Sendungen der Talkshow „Arabella" hat der Medienrat in Aussicht genommen, die Verfahren einzustellen und auf die Abschöpfung eines Teils der durch die Sendungen erzielten Werbeeinnahmen zu verzichten, wenn ProSieben einen entsprechenden Betrag für ein Projekt im Bereich Jugend und Medien aufwendet. Bei seiner Entscheidung hat der Medienrat die weitere Entwicklung der Sendungen berücksichtigt. Die acht im Verfahren geprüften Sendungen geben zwar zur kritischen Betrachtung und teilweise auch zu medienrechtlichen Sanktionen Anlaß. Der Medienrat hat andererseits festgestellt, daß ProSieben bei der Themenwahl und der Art der Behandlung in der letzten Zeit eine größere Sensibilität für die Belange des Jugendschutzes erkennen läßt. In dem von ProSieben mitgestalteten Code of Conduct sieht der Medienrat eine geeignete Grundlage, eine entsprechende Entwicklung auch in der Zukunft zu fördern. ProSieben trifft damit Vorkehrungen, nicht nur die rechtlich zwingenden Grenzen des Jugendschutzes einzuhalten, sondern darüber hinaus seiner Verantwortung gerecht zu werden, ein jugendgeeignetes Programm anzubieten.

FAB - Beteiligung der DFA
Die Beteiligung der Deutschen Fernsehnachrichtenagentur (DFA) mit 9,7 % bei FAB wurde genehmigt.

Sendeerlaubnis für Radio Energy verlängert
Die Sendeerlaubnis für Radio Energy wird um weitere sieben Jahre verlängert. Vorher waren Verträge und Darlehensvereinbarungen aufgehoben worden, die aus Sicht des Medienrates die nach der Auswahlentscheidung geforderte Eigenständigkeit der Berliner Gesellschafter gegenüber dem Hauptgesellschafter NRJ beeinträchtigt hätten.

Wahl des Direktors
Der Medienrat hat Herrn Dr. Hans Hege als Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt.

<< Zurück zur Übersicht