mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Listen to Berlin: Das Internationale Medienforum Berlin-Brandenburg wird zum Treffpunkt von Medien, Wirtschaft und Politik

Unter dem Motto „Listen to Berlin“ findet vom 31. August bis zum 2. September 1999 das Internationale Medienforum Berlin-Brandenburg statt. Veranstalter dieses dreitägigen Kongresses sind die Länder Berlin und Brandenburg sowie die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB). Über 150 hochrangige Referenten aus dem In- und Ausland nehmen an insgesamt rund 30 Vortragsveranstaltungen oder Podiumsdiskussionen teil. 
Zur Vorstellung des Programmes und der Referenten betont Hans Hege, Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg: „Wir wollen in einer schlanken und übersichtlichen Struktur darüber diskutieren, wie die Infrastrukturen der Informationsgesellschaft ausgebaut werden können. Alle führenden Medien und Institutionen werden auf dem Internationalen Medienforum Berlin-Brandenburg vertreten sein.“ 

Inhaltlich fragt das Medienforum unter anderem nach, wer die interaktiven Welten von morgen kontrolliert; untersucht, wohin sich der Fernsehmarkt entwickelt oder ob die Internet-Ökonomie als neues Leitkonzept der Medienindustrie taugt. Wichtige Pilotpro-jekte im digitalen Fernsehen, vom Ausbau der Kabelnetze bis zu terrestrischem Digital-TV, werden vorgestellt. Auch Streitthemen wie dem Musikformat MP3 wird sich das Medienforum widmen. Zu den inhaltlichen Höhepunkten dieses Kongresses zählt auch die Eröffnungs-Ansprache des amerikanischen Star-Beraters Michael J. Wolf, der die Bedeutung des Faktors Entertainment nicht nur für die Medien selbst betonen wird.

Auch abends gibt es einiges zu erleben: Auf der Magic Media Night am Dienstag dem 31. August wird ein Geburtstag begangen: 15 Jahre Privatfernsehen. Über 1500 Gäste werden hierzu im Schloß Glienicke zusammenkommen und ein rauschendes Medi-enfest feiern, das von PRO Sieben, RTL und SAT.1 zusammen mit dem internationalen Medienforum Berlin-Brandenburg veran-staltet wird. 
Das Medienforum findet parallel zur Internationalen Funkausstellung IFA im Internationalen Congresscentrum (ICC) in Berlin statt. Die Verknüpfung von publikumswirksamer Großmesse für Consumer Electronics und anspruchsvollem Medienkongress macht von jeher den besonderen Flair des Internationalen Medienforums Berlin-Brandenburg aus. Jederzeit lassen sich die auf dem Kongress diskutierten Entwicklungen in den Ausstellungs-Hallen „am Objekt“ überprüfen. Die seit rund 75 Jahren in Berlin stattfindende Internationale Funkausstellung und das Internatio-nale Medienforum befruchten sich so gegenseitig: Ob Internet-Fernseher oder Settop-Box für digitales Fernsehen. – Worüber die Fachleute debattieren, findet sich als Prototyp oder serienreifes Produkt oftmals schon auf dem einen oder anderen Messestand. 
 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Susanne Grams, Pressesprecherin der MABB, Tel. 030-264 967-30
Informationen zum Programm können unter folgender Webadresse abgerufen werden: www.medienforum-berlin.de

Internationales Medienforum Berlin-Brandenburg
Veranstalter: Länder Berlin und Brandenburg, Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB)

Organisation
DER-CONGRESS, Tel. (030) 85 79 03-0, Fax (030) 85 79 03-25, der@der-congress.de

Partner des Internationalen Medienforums
ASTRA
Deutsche Telekom AG
Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) 
Institut für Europäisches Medienrecht (EMR)
Investitionsbank Berlin
Investitionsbank des Landes Brandenburg
Messe Berlin 
ProSieben
RTL Television 
SAT.1
VPRT

<< Zurück zur Übersicht