mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

mabb-Medienkompetenzförderung ist preiswürdig!

Zwei Projekte sind Preisträger im Wettbewerb „Wege ins Netz"

Zwei Medienkompetenzprojekte der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) gehören zu den diesjährigen Gewinnern des Wettbewerbs „Wege ins Netz“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Das gab gestern Staatssekretär Hans-Joachim Otto auf der Internationalen Funkmesse (IFA) in Berlin bekannt.

Das von der mabb konzipierte Projekt „[email protected]“ hat in der Kategorie „Erste Wege ins Netz: Interneteinsteiger begeistern“ den 3. Platz belegt.
„Intergenerative Medienkompetenzvermittlung war ein neues Feld für die mabb – weswegen ich mich besonders über die Auszeichnung des Bundesministeriums freue. Wir wollen mit dem Projekt den Dialog zwischen den Generationen fördern. Es geht uns nicht nur darum, dass die Jüngeren den Älteren Wissen vermitteln, vielmehr sollten die Generationen gemeinsam lernen“, so Dr. Hans Hege, Direktor der mabb.
Im Rahmen von „[email protected]“ wurden GrundschülerInnen der Astrid-Lindgren-Schule in Wusterhausen zu „Netzlotsen“ ausgebildet. Bei diesem intergenerativen Medienkompetenzprojekt wurden die Großeltern und Eltern der SchülerInnen eingebunden. Ziel war es, den SchülerInnen und ihren Großeltern/Eltern Medienkompetenz insbesondere in Bezug auf die Internetrecherche zu vermitteln. Die SchülerInnen setzten sich zunächst mit Chancen und Gefahren der Internetnutzung auseinander, erfuhren ein intensives Recherchetraining und lernten die notwendigen Methoden kennen, um ihr Wissen als "Netzlotsen" anschließend an Eltern und Großeltern weiterzugeben. Das Projekt regte die Familien an, sich über Unterschiede in Mediennutzung und Mediennutzungsverhalten auszutauschen und sich gemeinsam neue „Mediengebiete“ zu erschließen.

Die „Wege ins Netz“-Jury des Wettbewerbs begründete ihre Entscheidung damit, dass das Projekt auf besondere Weise intergeneratives Lernen fördere und mit dem begleitenden Blog für Nachhaltigkeit sorgt.

Auch das von der mabb geförderte Projekt „Talk’N’Show“ des Metaversa e.V. gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbs: Es belegte in der Kategorie „Kenntnisse vertiefen und erweitern: Internetnutzer weiterqualifizieren“ den 2. Platz. In diesem Projekt setzten sich Berliner SchülerInnen kreativ mit der Nutzung von sozialen Netzwerken im Internet auseinander. Themen waren dabei u.a. Datenschutz, Privatsphäre und Cybermobbing. Neben kleinen Filmen, Fotostories und Plakaten produzierten Kleingruppen abschließend eine eigene „Talkshow“, in der das Thema „Social Communities“ von den Schülerinnen und Schülern kontrovers diskutiert wurde. Alle Ergebnisse wurden auf einer themenbezogenen Elternversammlung und in einer  Sendung auf ALEX-Offener Kanal Berlin präsentiert. 

Mit über 200 Bewerbungen stieß der Wettbewerb "Wege ins Netz" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgetragen wurde, erneut auf eine breite Resonanz. Prämiert wurden insgesamt elf Projekte, die auf vorbildliche Weise Menschen beim Einstieg ins Internet unterstützen oder unerfahrenen Internetnutzern Hilfen bieten. In diesem Jahr wurde auch erstmals ein Publikumspreis für die "Beste Einsteigerseite", die sich an Internetneulinge richtet, vergeben.

Kontakt:

Medienanstalt Berlin-Brandenburg | Sabine Kühnel| Tel.: 030.264 967 0| E-Mail: kuehnel(at)mabb(dot)de

<< Zurück zur Übersicht