mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Neue Förderrunde für nicht-kommerzielle Lokalradios in Berlin

Fünf Radiosender erhalten Förderung für Aufbau und Weiterentwicklung technischer Ausstattung

Berlin, 1. April 2021. Die Förderung nicht-kommerzieller Lokalradios in Berlin geht weiter: Mit den vom Land Berlin zur Verfügung gestellten Mitteln kann die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) die Förderung der technischen Infrastruktur und Programmverbreitung nicht-kommerzieller Anbieter fortsetzen. Ziel des Förderprogramms ist die Verbesserung der technischen Qualität und der Verbreitung der produzierten Sendungen. 

„Bis Ende 2021 können damit die nicht-kommerziellen Lokalradiosender Freies Radio Berlin, Pi Radio, Radio Netzwerk Berlin, multicult.fm und Ohrsicht Radio ihre technische Ausstattung weiter aufbauen, erneuern und ergänzen“, so Martin Gorholt, Vorsitzender des mabb-Medienrats. „Der Dank des Medienrats geht an das Land Berlin für die zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel.“

Staatssekretär Christian Gaebler, Chef der Senatskanzlei Berlin, betont: „Nicht-kommerzielle Hörfunkprogramme sind ein wichtiger Bestandteil der Radiovielfalt in der Hauptstadt. Gemeinsam mit der mabb unterstützen wir die meist ehrenamtlich Engagierten in der technisch zeitgemäßen Produktion und Verbreitung ihrer wichtigen Programmbeiträge.“


Weitere Informationen
Start der 2. Förderrunde: Nicht-kommerzielle Berliner Lokalradios können bis 26. Februar 2021 ihre Anträge bei der mabb einreichen

mabb-Medienrat beschließt technische Förderung nicht-kommerzieller Lokalradios

<< Zurück zur Übersicht