mabb unten  links zettel
mabb oben  rechts bleistift

Relevanter und nachhaltiger dank Jugendbeteiligung: mabb gründet Jugendrat

  • Die mabb initiiert als erste Landesmedienanstalt in Deutschland einen Jugendrat.
  • Unter dem Motto „Bespricht. Berät. Bewegt.“ können junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren die mabb in ihrer täglichen Arbeit künftig beraten.
  • „Medienvielfalt braucht dich!“ – Bewerbungsschluss ist der 7. Juni 2023

Berlin, 11. Mai 2023. Als erste Landesmedienanstalt in Deutschland ruft die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) einen Jugendrat ins Leben. Der Jugendrat bietet jungen Menschen eine Plattform, und dadurch die Möglichkeit zur Teilhabe an den Themen der mabb. Direktorin Dr. Eva Flecken begründet den Schritt hin zu mehr Jugendbeteiligung:„Im medienpolitischen Kontext wird viel über ‚die Jugend‘ gesprochen, wir reden mit ihr.  Wir suchen kritische Geister mit wachem Blick für unsere Medienwelt, um besser zu verstehen, was wir auch zukünftig regulieren oder fördern sollen. Dafür brauchen wir eine solide und institutionalisierte Plattform. Statt ‚Youthwashing‘ setzten wir auf echte Jugendbeteiligung und gründen den Jugendrat.“

Bewerbung per Video oder Podcast bis zum 7. Juni 2023 möglich
Bewerben können sich interessierte Jugendliche per Video oder Podcast auf der Webseite der mabb. Die Frist dafür ist der 7. Juni, die erste Sitzung findet dann am 8. Juli 2023 in der mabb statt. Anschließend kommen die acht Jugendratsmitglieder aus Berlin und Brandenburg viermal jährlich zusammen, um untereinander sowie mit der Direktorin und den Fachkolleg:innen der mabb über Trends und Herausforderungen in der Medienwelt zu diskutieren und ihre Ideen und Erfahrungen einzubringen. Als eine der wichtigsten Zielgruppen der mabb bekommen sie auf diese Weise die Möglichkeit, mit ihrem Input dazu beizutragen, dass Regulierungs- und Förderungsmaßnahmen der mabb näher an der eigenen Lebensrealität ausgerichtet werden.

Weitere Informationen zum Jugendrat der mabb

zurück zur Übersicht