mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Pressemitteilungen

www.publicwifi.de – Über 3.300 öffentliche WLAN-Hotspots in Berlin und Potsdam

Berlin, 22. Dezember 2017. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und die Senatskanzlei Berlin bieten unter www.publicwifi.de und dem Hauptstadtportal www.berlin.de gemeinsam mit  verschiedenen WLAN-Anbietern ab sofort eine WLAN-Karte an. Die Karte zeigt Standorte von über 3.300 öffentlichen WLAN-Hotspots in Berlin und Potsdam, über die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos und ohne Registrierung surfen können.

>> weiterlesen

Hörfunk und Fernsehen in Berlin und Brandenburg

Berlin, 20. Dezember 2017. Im Auftrag der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und weiterer Landesmedienanstalten wurde die Studie „Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2016/2017“ von der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia durchgeführt. Nun sind die Ergebnisse erschienen. Die Studie liefert Daten zur Entwicklung der finanziellen Situation und Beschäftigungsstrukturen in der deutschen Rundfunkwirtschaft von 2015 bis 2017. Die wirtschaftliche Lage des Hörfunks und lokalen Fernsehens in der Hauptstadtregion wird in einem Länderkapitel der Studie dargestellt.

>> weiterlesen

mabb-Medienrat beanstandet Radiowerbung von Airbnb

Berlin, 13. Dezember 2017. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung vom 8. Dezember 2017 die Ausstrahlung von Airbnb-Werbespots bei zwei Berliner Radiosendern beanstandet. Die Airbnb-Werbespots kritisieren das Zweckentfremdungsverbot-Gesetz des Landes Berlin als „unklares Gesetz, [das] vielen Berlinern das Home Sharing [erschwert]“ und plädieren auf Grundlage dieser Kritik für eine Gesetzesänderung.

>> weiterlesen

Medienkompetenz fördern: mabb unterstützt Projekte für Berlin und Brandenburg

Berlin, 23. November 2017. Das Medienkompetenzprojekt „Trump it! Medienwahlkampf macht Schule“, das 2017 mit Förderung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) umgesetzt wurde, ist mit dem Dieter-Baacke-Preis 2017 für herausragende medienpädagogische Projekte ausgezeichnet worden. In dem Projekt des JFF Berlin-Brandenburg e. V. haben Schülerinnen und Schüler in Form eines Rollenspiels einen fiktiven Wahlkampf medial inszeniert und anschließend ausgewertet.

>> weiterlesen

Media Policy Lab für die Sicherung von Medienvielfalt

Berlin, 13. November 2017. Im Rahmen der heutigen Sitzung des Medienrats der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) haben Staatssekretär Björn Böhning, Chef der Berliner Senatskanzlei, und mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer einen Letter of Intent zum Media Policy Lab der mabb unterzeichnet. „Wir möchten in Fragen der Sicherung von Medienvielfalt im digitalen Zeitalter eng zusammenarbeiten, Synergien schaffen und die öffentliche Auseinandersetzung mit diesem Thema fördern, da wir einen erhöhten Forschungsbedarf in diesem Bereich sehen“, so Anja Zimmer. „Im Januar 2018 starten wir das Lab.“ Staatssekretär Björn Böhning erklärt: „Es war und ist Wunsch des Senats, im Dialog mit der Medienanstalt einen medien- und netzpolitischen Think Tank in Berlin einzurichten. Ich freue mich, dass wir mit der Unterzeichnung des Letter of Intent nun einen ersten Schritt gehen können.“

>> weiterlesen

Mehr Kooperationen öffentlich-rechtlicher und privater Anbieter umsetzen

Berlin, 19. Oktober 2017. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat gemeinsam mit der Senatskanzlei Berlin am 17. Oktober 2017 die Berliner Mediendiskurse gestartet. In der ersten Ausgabe der Veranstaltungsreihe diskutierten Patricia Schlesinger (Intendantin Rundfunk Berlin-Brandenburg), Dr. Thomas Bellut (Intendant ZDF), Claus Grewenig (Bereichsleiter Medienpolitik Mediengruppe RTL) und Staatssekretär Björn Böhning (Chef der Senatskanzlei Berlin) mit Moderatorin Dr. Ursula Weidenfeld (Journalistin und Mitglied des mabb-Medienrats) über die Strukturreform des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks.

>> weiterlesen

Lokale Informationsvielfalt sichern

Berlin, 17. Oktober 2017. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat ein „Berlin-Brandenburgisches Modell“ zur Förderung professioneller lokaler Medieninhalte erarbeitet, dessen Förderansätze Medienrätin Bärbel Romanowski-Sühl im Rahmen des Lokal-TV-Kongresses 2017 Veranstaltern von Lokal-TV, Experten aus Wissenschaft und lokaler Wirtschaft sowie Programmmachern erläutert hat: „Lokale Medien spielen eine entscheidende Rolle für die Meinungsbildung, insbesondere auch in den ländlichen Räumen“, so Romanowski-Sühl.

>> weiterlesen

Radio sollte seine Potenziale noch mehr nutzen

Berlin, 10. Oktober 2017. Zum zweiten Mal hat das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) als Einrichtung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) am 6. Oktober 2017 den MIZ Radio Innovation Day veranstaltet. Das Innovationspotential des deutschen Radiomarkts, Stärken und Schwächen des Systems wurden thematisiert und mögliche Strategien für die Zukunft des Radios aufgezeigt.

>> weiterlesen

Lokales Fernsehen in der digitalen Mediengesellschaft

Berlin, 20. September 2017. Zum dritten Mal veranstaltet die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) am 27. und 28. September 2017 gemeinsam mit den Medienanstalten aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen den Lokal-TV-Kongress. Unter dem Motto „Die (Medien-)Zukunft ist lokal!“ diskutieren Veranstalter, Programmmacher und Vermarkter sowie Vertreter aus Medienpolitik und Medienaufsicht in Potsdam über Bedeutung und Zukunft von Lokal-TV.

>> weiterlesen

KCRW Berlin sendet ab Herbst 2017 auf Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz

Berlin, 14. September 2017. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 13. September 2017 über die zukünftige Nutzung der Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz entschieden. Sie soll zukünftig von dem englischsprachigen Sender KCRW Berlin gestaltet werden. Dem Veranstalter von KCRW Berlin wird die Frequenz für sieben Jahre zugewiesen.

>> weiterlesen