mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Pressemitteilungen

mabb-Medienrat genehmigt die Übernahme der Lausitzer Rundschau durch das Märkische Medienhaus

Berlin, 27. März 2018. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 23. März 2018 die Übernahme der Lausitzer Rundschau durch das Märkische Medienhaus als medienrechtlich unbedenklich genehmigt. Die Genehmigung ist erforderlich, da das Märkische Medienhaus auch Gesellschafterin des Berliner Rundfunks ist und daher Beteiligungshöchstgrenzen zwischen Rundfunkveranstaltern und Presseverlagen zu beachten sind. Diese gesetzlichen Regelungen sollen eine zu starke Medienkonzentration und damit die Entstehung einer vorherrschenden Meinungsmacht in Berlin und Brandenburg bzw. Teilen Berlins und Brandenburgs verhindern.

>> weiterlesen

Wer wird das Smart Village Brandenburgs?

Berlin, 14. März 2018. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) sucht das Smart Village von Brandenburg. Gemeinsam mit Verwaltung, Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen und Kooperationspartnern aus den Bereichen Medien und Wirtschaft plant die mabb den Aufbau einer Modellkommune, in der digitale Dienste den Alltag der Menschen vor Ort erleichtern und die Gemeinde attraktiver machen. Im Rahmen des Projekts wird erprobt, wie ein lokales Medienangebot im ländlichen Raum durch digitale Technologien unterstützt und die Medienvielfalt vor Ort gestärkt werden kann.

>> weiterlesen

mabb-Medienrat rügt Beitrag von SKB Stadtfernsehen

Berlin, 12. März 2018. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat den Lokal-TV-Sender SKB Stadtfernsehen Brandenburg wegen eines über Facebook und die Mediathek verbreiteten Beitrags über eine Mitarbeiterin im Brandenburger Landtag gerügt. Der Beitrag enthielt eine sexualisierte Darstellung einer Landtagsmitarbeiterin insbesondere durch Kameraschwenks auf und Nahaufnahmen von Gesäß und Dekolleté der Mitarbeiterin.

>> weiterlesen

Veranstalter für nichtkommerzielles Radio gesucht

Berlin, 1. März 2018. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung vom 27. Februar 2018 beschlossen, die UKW-Frequenzen 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Potsdam) für einen zugangsoffenen, nichtkommerziellen Radiobetrieb auszuschreiben. „Zum ersten Mal schreiben wir keine einzelnen Sendezeiten aus, sondern suchen nach einem Gesamtkonzept für ein zugangsoffenes, nichtkommerzielles Radioangebot für Berlin und Potsdam“, so Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer, Vorsitzender des Medienrats. „Wir sind überzeugt, dass die Ausschreibung die Vielfalt im Radio weiter fördert und im Sinne der nichtkommerziellen Radiogruppen ist. Sie haben sich in der Vergangenheit mehr Eigenständigkeit und Verantwortung gewünscht.“

>> weiterlesen

Ein erster Blick hinter die Datenkulissen der Google-Suche

Berlin, 28. Februar 2018. Erste Ergebnisse des Forschungsprojekts #Datenspende wurden heute von Prof. Dr. Katharina Zweig (TU Kaiserslautern) im Rahmen der Veranstaltung „Algorithmen transparent machen: Welchen Einfluss hatte Google auf die Bundestagswahl 2017?“ präsentiert. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat das Projekt in Kooperation mit weiteren Medienanstalten, AlgorithmWatch und der TU Kaiserslautern durchgeführt.

>> weiterlesen

TEDDY Awards 2018 live im ALEX TV und Online-Stream

Berlin, 22. Februar 2018. ALEX Berlin, der crossmediale Community-Sender der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), berichtet am 23. Februar 2018 live von den TEDDY Awards. Ab 19:00 Uhr spricht das Team am roten Teppich mit Nominierten, Filmschaffenden und Gästen. Anschließend wird die Preisverleihung ab 20:30 Uhr exklusiv live im ALEX TV und Online-Stream sowie auf Facebook und YouTube aus dem Haus der Berliner Festspiele übertragen.

>> weiterlesen

YouTube, Instagram und Co. sind für Kinder und Jugendliche die neuen Leitmedien

Berlin, 16. Februar 2018. Auf Influencern liegt aktuell in der Öffentlichkeit besondere Aufmerksamkeit. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) beobachtet die Influencer regelmäßig im Rahmen ihrer Aufsichtstätigkeit und legt nun ihren Förderschwerpunkt Medienkompetenz 2018 auf das Thema „How to influence – Medienkompetenz für (junge) Prosumer“. „YouTube, Instagram und Co. sind für Kinder und Jugendliche die neuen Leitmedien“, so Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer im Rahmen des Jahresempfangs des mabb-Medienrats am 15. Februar 2018. „Das gilt nicht nur für den eigenen Medienkonsum, sondern auch für künftige Berufsziele. Sie möchten Influencer werden, eifern ihren Vorbildern nach und posten ihre Videos in sozialen Netzwerken und auf Plattformen. Sie werden von Konsumenten zu Prosumern. Wir haben uns deshalb dafür entschieden, in diesem Jahr den Schwerpunkt der Medienkompetenzförderung auf diesen Bereich zu legen.“

>> weiterlesen

Lizenzverlängerung für POWER RADIO

Berlin, 7. Februar 2018. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 30. Januar 2018 beschlossen, mehrere Brandenburger UKW-Frequenzen erneut für sieben Jahre an POWER RADIO zu vergeben. „Unser Ziel ist, die vielfältige Radiolandschaft in Berlin und Brandenburg zu erhalten und weiter auszubauen“, so Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer, Vorsitzender des mabb-Medienrats. „POWER RADIO veranstaltet seit über zehn Jahren verlässlich sein Radioprogramm für Brandenburg.“

>> weiterlesen

Mehr private Programmvielfalt in Brandenburg – DAB+ in Berlin und Brandenburg stark nachgefragt

Berlin, 1. Februar 2018. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 30. Januar 2018 über die Vergabe und Neubelegung der DAB+-Kapazitäten in der Region entschieden. In Zukunft sind auf dem Berliner DAB+-Multiplex (Kanal 7 B) die Programme 94,3 rs2, Berliner Rundfunk, KISS FM, MAXX FM, nice, pure fm, radio GOLD, Radio Teddy und STAR*SAT RADIO zu empfangen.

>> weiterlesen

mabb strukturiert ihre Medienkompetenz- und Medieninnovationsförderung neu

Berlin/Potsdam-Babelsberg, 23. Januar 2018. Die Medienkompetenz- und Medieninnovationsförderung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) wird neu strukturiert: In einem ersten Schritt werden die beiden mabb-Einrichtungen ALEX Berlin und das Medieninnovationzentrum Babelsberg (MIZ) enger verzahnt. Beide Häuser sind derzeit in den Bereichen Innovation, Aus- und Weiterbildung sowie Medienkompetenz tätig und bieten dazu verschiedene Veranstaltungen und Produktionen an. „Um die Potenziale unserer Häuser zukünftig besser ausschöpfen zu können, sollen die Aufgaben von MIZ und ALEX inhaltlich stärker aufeinander abgestimmt werden. Wir möchten Theorie und Praxis enger zusammenführen“, so mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer.

>> weiterlesen