mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Medienkompetenz stärkt Brandenburg

mabb und MBJS zeichnen herausragende Projektideen aus

Berlin/Potsdam, 25. November 2015. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) haben heute im Rahmen der gleichnamigen Netzwerktagung den Förderpreis „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“ verliehen.

Ausgezeichnet wurden die drei medienpädagogischen Projektkonzepte

  • AppConnect – Stadtplan für junge Refugees
  • Jugendmedienführerschein comp@ss in Brandenburg
  • Tabletlabor Prenzlau

Ziel des Projekts AppConnect – Stadtplan für junge Refugees ist es jugendlichen Flüchtlingen einen niederschwelligen Zugang zu den reichhaltigen (Jugendhilfe-)Angebot Potsdams zu ermöglichen. Der Jugendtreff clubmitte der Stiftung SPI hatte hierfür gemeinsam mit Migranten und deutschen Jugendlichen eine App entwickelt, die die verschiedenen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen sowie andere für Jugendliche nutzbare Plätze des öffentlichen Raums vorstellt. Die App ist kostenfrei und in mehreren Sprachen verfügbar.

Im Projekt Jugendmedienführerschein comp@ss in Brandenburg sollen Lehrer-Fortbildungen durchgeführt werden, die die Teilnehmer befähigen, den Medienführerschein comp@ss selbstständig in ihren eigenen Einrichtungen einzusetzen. Ausgerichtet werden die Fortbildungen von der AG comp@ss, einem Zusammenschluss von Pädagoginnen und Pädagogen, die verschiedene Lernmodule für schulische und außerschulische Bildung bereitstellen. Modulthemen sind unter anderem der Umgang mit dem Internet und sozialen Medien, Datenschutz, Copyrightfragen, Creative Commons.

Das Projekt Tabletlabor Prenzlau stellt sich der Herausforderung Lehrern, Schülern und Eltern aufzuzeigen, wie digitale Medien unkompliziert und ohne vertiefte Technikkenntnisse im Unterricht eingesetzt werden können. Das Team des Metaversa e. V. erprobt hierzu den Einsatz von Tablets im Unterricht an zwei Grundschulen in Prenzlau. Dabei werden die Kinder in produktorientierten Unterrichtseinheiten selbst zu Lehrenden und leiten ihre Mitschüler innerhalb kleiner Gruppen an.

Im Rahmen der Preisverleihung wurde außerdem die Dokumentation der Videojournalisten Laurenz Klespe und Felix Jentzsch gezeigt. Sie waren in den letzten Monaten im Auftrag der mabb im Land Brandenburg unterwegs und haben die Förderpreisträger 2014 bei der Umsetzung ihrer ausgezeichneten medienpädagogischen Projektkonzepte besucht. Interviews mit den Projektträgern zum Thema „Medienbildung in Brandenburg“ sowie mit Prof. Rosenbauer, Vorsitzender des mabb-Medienrats und Bildungsminister Günter Baaske vervollständigen die Dokumentation.

Über den Förderpreis „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“

Der kompetente Umgang mit Medien ist eine notwendige Grundlage in der Informationsgesellschaft. Innerhalb der Zuständigkeitsbereiche von mabb und MBJS nimmt die Förderung der Medienkompetenz von Heranwachsenden und erwachsenen Bürgern einen hohen Stellenwert ein. Aus diesem Grund haben beide Institutionen 2012 eine Rahmenvereinbarung zur „Stärkung der Medienkompetenz“ abgeschlossen. Ein Bestandteil der Vereinbarung ist der jährlich ausgeschriebene Förderpreis „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“. Ziel des Engagements von mabb und MBJS ist die Vernetzung und Stärkung der Medienkompetenzaktivitäten und -akteure im Land Brandenburg. Angebote und Initiativen, die Bürger befähigen, aktiv und nachhaltig an der Medien- und Informationsgesellschaft teilzunehmen und dabei Chancen und Gefahren zu erkennen, stehen im Mittelpunkt der Förderung.

<< Zurück zur Übersicht

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unseres Online-Angebots. Mit der Nutzung der Internetseite www.mabb.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.
Mehr erfahren