Förderung oben  rechts kabel
Förderung unten  links Kameramann

Materialien

Zur Vorbereitung der Werkstattgespräche hat das Center for Media and Information Literacy der Freien Universität Berlin thematisch sortiert, prägnante Hintergrundinformationen sowie Unterrichtsanregungen für Lehrerende zusammengestellt. Ist für das Werkstattgespräch bspw. eine Journalistin / eine Journalistin vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu Gast, so ist es sicherlich hilfreich, sich grundlegend über das duale Rundfunksystem in Deutschland zu informieren. Soll über die Produktion von Nachrichten gesprochen werden, so könnte vorab gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern etwas über journalistische Arbeitspraktiken erarbeitet werden. Die Materialien des Center for Media and Information Literacy der FU Berlin sind hier abrufbar. Sie eignen sich prinzipiell für Schülerinnen und Schüler ab der Sekundarstufe I (7. Klasse). Sie lassen sich einbinden im Bereich „Reflektieren“ des Kompetenzmodells des "Basiscurriculum Medienbildung". Weitere Unterrichtsmaterialien finden Sie auch auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg

Im Folgenden finden Sie zudem die Materialien, die die Süddeutsche Zeitung im Rahmen ihrer Werkstattgespräche in Bayern genutzt und zur Verfügung gestellt hat und aus aktuellem Anlass Informationen zum Thema "Fake News rund um Corona". 

Materialien zum Umgang mit Fake News rund um Corona
Materialien des Center for Media and Information Literacy der FU Berlin

Zur Vorbereitung der Werkstattgespräche hat das Center for Media and Information Literacy der Freien Universität Berlin thematisch sortiert, prägnante Hintergrundinformationen sowie Unterrichtsanregungen für Lehrerende zusammengestellt: https://www.polsoz.fu-berlin.de/kommwiss/institut/cemil/schule/index.html

Materialien Süddeutsche Zeitung

Anmeldung

            

 
Alle mit einem (*) versehenen Felder sind Pflichtangaben.
 
Wir versichern, dass Ihre Daten mit äußerster Sorgfalt behandelt und nicht an Dritte weitergegeben werden.
 

Partnerangebote für Schulen

Im Rahmen der Veranstaltung „Pressefreiheit ist auch deine Freiheit“ rufen VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, Stiftung Lesen, Reporter ohne Grenzen und der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen zum Schülerwettbewerb #unserePressefreiheit auf. Die Schüler sind aufgerufen, sich kreativ mit dem Thema Presse- und Meinungsfreiheit auseinanderzusetzen und einen Beitrag im Format ihrer Wahl einzureichen. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerredaktionen, Media-AGs und alle interessierten Jugendlichen ab Klasse 8. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2020.
Alle Informationen: Schülerwettbewerb #unserePressefreiheit

Die mobile Medienakademie der Jugendpresse Deutschland e.V. setzt sich für Medienkompetenz und starke Schülermedien ein. Ziel ist es, in einem Ein-Tagesworkshop mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam Medien zu gestalten, zu verstehen und zu erleben. Der Clou dabei: Unsere Workshopreferierenden sind selbst junge Medienmachende, die das mediale Wissen auf Augenhöhe vermitteln.

Reporter4you, das Angebot der Reporterfabrik für Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler, bietet zahlreiche Videos, Downloads und Hintergründe für die Unterrichtsgestaltung. „Fake News erkennen“, selbst recherchieren, Videos produzieren und mehr - alles rund um das Thema Journalismus und Medienkompetenz!

 

Pressefreiheit? Nehm ich mir! Pressefreiheit ist ein großes Wort. Besonders wenn man sich weltweit umschaut. Reporter ohne Grenzen e.V. begrüßt Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler in seinen Räumen in Berlin-Schöneberg und kommt mit ihnen ins Gespräch. In 90 Minuten erfahren sie mehr über die Arbeit von Reporter ohne Grenzen und die Situation der Pressefreiheit auf der ganzen Welt.

Exiljournalistinnen und Exiljournalisten berichten: Reporter ohne Grenzen hat zahlreiche Kontakte zu Exiljournalistinnen und Exiljournalisten. Das sind Medienschaffende, die ihr Heimatland verlassen mussten, da ihre Arbeit als Journalistin und Journalist sonst ihr Leben bedroht hätte. Auch hier können Reporter ohne Grenzen ein Werkstattgespräch in ihren Räumen für Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler organisieren.

Kontakt für beide Projekte: Franziska Görner (fg@reporter-ohne-grenzen.de)

Für Schulklassen gibt es die Möglichkeit, die Redaktion der taz zu besuchen und an der Redaktionskonferenz teilzunehmen. In der Konferenz erleben die Schülerinnen und Schüler die Blattkritik zur tagesaktuellen Ausgabe und die Planung der Ausgabe des nächsten Tages. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für ein Gespräch mit taz-Redakteurinnen und Redakteuren sowie einen kleinen Rundgang durch das neue taz-Haus.
Kontakt: redaktionsbesuch@taz.de

 

Medien verstehen - das kostenlose Unterrichtsmaterial von ZEIT ONLINE unterstützt Lehrerinnen und Lehrer dabei, Schülerinnen und Schülern Medienkompetenz zu vermitteln. Es erscheint mit praktischen Unterrichtseinheiten inklusive Verlaufsplänen, methodischen Hinweisen und Kopiervorlagen. Das jährlich aktualisierte Material kann als didaktische Einheit oder partiell in Klassen/Kursen ab der 9. Jahrgangsstufe eingesetzt werden.

Sie können Ihre Teilnahme an „Journalismus macht Schule“ auch als Exkursion in die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) gestalten und die Werkstattgespräche mit thematischen Workshops ergänzen. Im Workshop „Fake News. Wahr oder falsch im Internet - Informationskompetenz in der digitalen Welt“ werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand von praktischen Übungen sowie einem spielerischen Perspektivwechsel angeregt, Informationen zu vergleichen, zu verarbeiten und ihren Wahrheitsgehalt zu hinterfragen. Auf unserer Webseite finden Sie alle Programmangebote der ZLB.

 

 


"Journalismus macht Schule" ist ein Gemeinschaftprojekt von:

<< Zurück zur Übersicht

Mit der Nutzung der Internetseite www.mabb.de bitten wir Sie zur Kenntnis zu nehmen, dass Cookies verwendet werden.
Mehr erfahren